Über mich

Grüß' dich!
Ich bin CTO bei Octily, Software Entwickler, Autor und Fotograf.

Daniel Boberg

Daniel Boberg

In Bad Oeynhausen verbrachte ich die Hälfte meines Lebens, bis mich das Studium des Medienmanagements & Digital Designs nach Berlin führte. Für den Master in Medientechnik und Kommunikation zog ich nach Braunschweig, bevor es nach Bielefeld ging, um in einer kleinen Werbeagentur erste Berufserfahrungen zu sammeln. Doch sollte es schon bald wieder nach Berlin gehen, um die selbstständige Arbeit aufzunehmen, die sieben Jahre andauern sollte. All diese Zwischenstopps waren wichtig, um wieder in NRW einzukehren und mich mit meiner Familie in vertrauten Gefilden niederzulassen. Hier gehe ich nun nebst meiner Arbeit als technischer Leiter bei Octily und Leidenschaft für die Softwareentwicklung liebend gern meinen Hobbys Fotografie, LEGO und Musik nach.

Die Nähe zu meiner Familie und meinen Freunden sorgt regelmäßig dafür, dass alte Erinnerungen sich melden und mir beispielsweise ins Gedächtnis rufen, wie mein Vater ständig mit einer Kamera in den Händen unterwegs war. Ob eine Wanderung oder ein Familienfest, der langersehnte Urlaub oder die Einschulung: Alles wurde händisch von ihm festgehalten. Kein Wunder, dass auch ich irgendwann begann, mich für die Fotografie zu interessieren und zu begeistern, wuchs ich schließlich mit dieser Leidenschaft auf, Momente festhalten zu wollen.

Wie alles begann
Die anfänglichen Gehversuche begannen 2003 mit einer Canon EOS 20D, indem ich Langzeitbeleuchtungen von Autobahnen und HDR Bilder anfertigte. Doch musste ich wie jeder Anfänger bald merken, dass die Fotografie viel mehr kann und es noch ganze Welten zu entdecken gibt. Entsprechend hat sich meine Einstellung zu diesem Hobby von Grund auf geändert und mit ihr auch das Equipment, mit dem ich nun arbeite. Auch ist aus dem Hobby nicht zuletzt durch die Veröffentlichung meiner Fotobücher mittlerweile mehr geworden; meine Ansprüche sind gestiegen, mein Stil findet sich und ich lerne ständig Neues dazu. Zurzeit fotografiere ich bevorzugt mit einer Canon EOS R5. Zumindest so lange, bis der nächste Entwicklungssprung ansteht, auf den ich mich bereits freue. Denn wenn es etwas gibt, was ich nicht möchte, dann ist es auszulernen.

Wenn auch du einfach nicht genug bekommen kannst und mehr willst, findest du hier weitere, ergänzende, neue Infos und Kontaktmöglichkeiten:
Blog: pixelgranaten.de
Podcast über verlassene Orte in Deutschland: pxgr.de/podcast
Instagram: instagram.com/dnlbbrg

Bildbände – Verlassene Orte: Die Faszination des Verfalls
Jetzt neu: Der Lost Places Bildband – Verlassene Orte im Ruhrgebiet: Die Faszination des Verfalls in brillanten Bildern.

Schlag einfach diese Bücher auf und versinke in einer längst vergangenen Zeit. Die Bilder der verlassenen Orte in NRW, dem Ruhrgebiet, Niedersachsen, Berlin und Brandenburg nehmen dich mit auf eine spannende Zeitreise. Jeder Lost Place bringt dabei seine eigene Geschichte mit.

An dieser Stelle sei noch Marcus und Robert für die großartigen Bilder von mir gedankt. Dankeschön!